RSS-Feed abonnieren

Seite
« 12 345»
102 Treffer

Polizei NRW - Vereidigungsfeier- Rede während der Vereidigungsfeier am 03.06.15 von Th.Hammermeister-Kruse in der Dortmunder Westfalenhalle (26.06.2015)

 

Polizeiseelsorge vor "Ort und hautnah"


Hier die Rede während der Vereidigungsfeier am 03.06.15 als PDF-Datei mit 50 kb.
(Th.Hammermeister-Kruse in der Dortmunder Westfalenhalle)

Katholische Polizeiseelsorge NRW - 26.06.2015

"Schockierende Beobachtungen" (26.06.2015)
Extremismus

Theologin Sonja Strube über christliche Verbindungen in die rechte Szene

Osnabrück - 26.06.2015

Der christliche Glaube müsste zu einer besonderen Menschenfreundlichkeit führen, sollte man meinen. Dass Christen jedoch nicht immer immun gegen rechte Ideologie sind, beschreibt die Theologin Sonja Strube in dem von ihr herausgegebenen Sammelband "Rechtsextremismus als Herausforderung für die Theologie". Über diese Herausforderungen und die Verbindungen von Christen in die rechte Szene spricht sie im Interview mit katholisch.de.
 
 
Bischof Koch kritisiert Proteste - Demonstrationen gegen Asylbewerberheim in Sachsen (25.06.2015)

In Freital radikalisieren sich Anti-Asyl-Proteste
Weltanschauliche Leere in Sachsen


Seit Wochen gibt es Widerstand gegen eine Asylunterkunft in Freital bei Dresden. Doch jetzt radikalisieren sich die Proteste, Beobachter befürchten eine Eskalation. Pegida-Gründer Bachmann schürrt die Hetzstimmung. Die Behörden scheinen überfordert.

Hier der Artikel (domradio.de)


Hier der Artikel "Bischof Koch kritisiert Proteste Demonstrationen gegen Asylbewerberheim in Sachsen" (katholisch.de)


Freitaler Pfarrer zu den Protesten für und gegen Flüchtlinge "Der Riss geht durch die Kirchengemeinde" (domradio.de)

Katholische Polizeiseelsorge NRW - 24/25.06.2015

Taufstelle Jesu wird Weltkulturerbe (25.06.2015)

Jordanien will die mittlerweile bereits von drei Päpsten besuchte Taufstelle Jesu al-Maghtas im Wadi al-Kharrar am Jordan-Ufer als Weltkulturerbe eintragen lassen.

Geplant ist eine Klassifizierung als landschaftlich und kulturell bedeutsame Stätte, wie die Tageszeitung "Jordan Times" am Donnerstag meldete. Über eine Anerkennung entscheidet das Welterbe-Komitee der UNESCO während einer Tagung in Bonn von 28. Juni bis 8. Juli.
kath.de-Redaktion, 25.06.2015

Hier der Artikel (kath.de)

Katholische Polizeiseelsorge NRW - 25.06.2015

NRW erlaubt Kopftuch für muslimische Lehrerinnen (24.06.2015)
Land streicht Privilegierung christlicher Werte aus Schulgesetz

Düsseldorf - 24.06.2015

Der nordrhein-westfälische Landtag hat mit breiter Mehrheit die Privilegierung christlich-abendländischer Bildungs- und Kulturwerte aus dem Schulgesetz des Landes gestrichen. Damit wird das Tragen eines Kopftuchs für muslimische Lehrerinnen in den Schulen des Landes künftig erlaubt. Für die Gesetzesänderung votierten am Mittwoch SPD, Grüne, CDU und die Piratenfraktion. Nur die FDP stimmte dagegen.
 
 

 
Gerade entdeckt: BR-Fernsehen HEUTE - JETZT 19.00 Uhr (24.06.2015)

heute, 24.06.2015
19:00 bis 19:45 Uhr

stationen.Dokumentation
Polizisten in Not

Video in der Mediathek verfügbar
Bayerisches Fernsehen
Deutschland 2014

Hier der Artikel (BR.de 24.06.2015)

Hier ein weiterer Artikel (BR.de 27.05.2015)

Katholische Polizeiseelsorge NRW - 24.06.2015, 18.55 Uhr

Helene Maqua von der Caritas im Erzbistum Köln (24.06.2015)

23.06.2015

Pflegereform: Mehr Leistungen für Demenzkranke "Raus aus dem Schubladensystem"

Wer demenzkrank, aber körperlich noch fit ist, hat es schwer, Leistungen aus der Pflegeversicherung zu bekommen. Das soll sich ändern. Gerade das Pflegestufen-System müsse überarbeitet werden, so Helene Maqua von der Caritas im Erzbistum Köln.

Interview mit Helene Maqua (Leiterin "Altenhilfe und Pflege" der Caritas im Erzbistum Köln).

Hier der Artikel (domradio.de)

Katholische Polizeiseelsorge NRW - 24.06.2015

Der Teufel steckt im Detail. Sagt man. (24.06.2015)

im Detail
Der Teufel steckt im Detail. Sagt man. Und oft kann man es erleben.
Die Tour durch das Tal und den Berg hoch sah auf der Karte so einfach aus. Aber dann stellt sich heraus, dass der Weg nicht so einfach, nicht so gut markiert, die Karte nicht so genau war. Es war anstrengend und mit einigen Umwegen verbunden. Der Teufel steckte im Detail.

Und sicher haben Sie schon einmal ein Regal zusammengebaut. Es sieht erstmal so einfach aus und dann ist man ganz durcheinander. Welche Schraube muss dahin? Aber die ist doch viel zu groß! Und dann muss ich alles noch einmal von vorn anfangen, weil ich es nicht in der richtigen Reihenfolge gemacht habe. Also wieder auseinander, wieder neu ordnen und dann erst „den Nippel durch die Lasche ziehn…“. Der Teufel steckt im Detail.

Hier der Artikel (update-seele.de)

Katholische Polizeiseelsorge NRW - 24.06.2015

Sozialethiker Möhring-Hesse über die Umweltenzyklika "Laudato si'". (22.06.2015)

Enzyklika

Neu ist das alles nicht...

Bonn - 22.06.2015

Vor einigen Tagen hat Papst Franziskus die öko-soziale Enzyklika "Laudato si'" veröffentlicht. Der Tübinger Sozialethiker Matthias Möhring-Hesse hat das Lehrschreiben für katholisch.de analysiert und stellt fest: "Wirklich Neues hat die Enzyklika nicht zu sagen." Überflüssig findet er sie trotzdem nicht:

Hier der Artikel (katholisch.de)

Katholische Polizeiseelsorge NRW - 22.06.2015

Ramadan: Grußbotschaften der Kirchen an die Muslime (22.06.2015)

Freudvolles Fest mit hoffnungsvoller Ausstrahlung

Bistum / Vatikanstadt. Zum islamischen Fastenmonat Ramadan haben die beiden großen Kirchen in Nordrhein-Westfalen Muslime und Christen aufgerufen, sich gemeinsamen gegen Extremismus zu stellen. Damit werde die Demokratie und das friedliche Zusammenleben gestärkt, heißt es in einer am Montag (22.06.2015) veröffentlichten Grußbotschaft der katholischen Bistümer und der evangelischen Landeskirchen an die Verantwortlichen muslimischer Gemeinschaften.

Hier der Artikel (kirchensite.de

Katholische Polizeiseelsorge NRW - 22.06.2015

Vatikan Dokumente

Volltext der Enzyklika Laudato Si’

"Laudato si’, mi’ Signore Gelobt seist du, mein Herr", sang der heilige Franziskus von As­sisi. In diesem schönen Lobgesang erinnerte er uns daran, dass unser gemeinsames Haus wie eine Schwester ist, mit der wir das Leben teilen, und wie eine schöne Mutter, die uns in ihre Arme schließt: „‚Gelobt seist du, mein Herr, durch un­sere Schwester, Mutter Erde, die uns erhält und lenkt und vielfältige Früchte hervorbringt und bunte Blumen und Kräuter’.“ So beginnt die Enzyklika von Papst Franziskus, mit einem Zitat aus dem Sonnengesang des heiligen Franziskus. Direkt zu Beginn des langen Textes sagt der Papst selber, was er vorhat:

Hier der Artikel (Radio Vatikan)

Hier das Dokument

Katholische Polizeiseelsorge NRW - 21.06.2015

Letzter Absatz des umfangreichen Dokuments und "Schlusswort":
Bitte "weiterlesen" anklicken!...->>>

"Religionsfreiheit ist nicht verhandelbar" (21.06.2015)

Politik

"Religionsfreiheit ist nicht verhandelbar"
Bundeskanzlerin Angela Merkel über Religion, Familie und Sterbehilfe

Berlin - 20.06.2015
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Wert der Religionsfreiheit als Menschenrecht betont. "Wo keine Religionsfreiheit herrscht, da herrscht auch keine Freiheit im umfassenden Sinne"; für die CDU gelte: "Religionsfreiheit ist nicht verhandelbar", sagte die CDU-Vorsitzende am Freitag auf der 50. Bundestagung des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU (EAK) in Berlin.
 
 
Tränen in den Augen, Wut im Bauch (21.06.2015)

Papst Franzikus in Turin Tränen in den Augen, Wut im Bauch

Stand: 21.06.2015 14:20 Uhr

Bei seiner Pilgerreise nach Turin hat Papst Franziskus menschenwürdige Arbeit für alle gefordert. Die Wirtschaft müsse dem Allgemeinwohl und nicht dem Kapital dienen. Auch den Umgang der EU mit Flüchtlingen kritisierte Franziskus scharf.

Hier der Artikel (tagesschau.de)

21.06.2015

Franziskus in Turin angekommen

Papst kritisiert Anbetung des Geldes

Mit einem energischen Aufruf zu mehr sozialer Gerechtigkeit hat Papst Franziskus seinen Besuch in Turin begonnen. In einer Ansprache prangerte er die Anbetung des Geldes an. Durch die Profitgier würden schwache Menschen ausgegrenzt, so Franziskus.

Hier der Artikel (domradio.de)

Katholische Polizeiseelsorge NRW - 21.06.2015

4.000 Menschen auf dem Roncalliplatz am Kölner Dom (20.06.2015)

Solidaritätsabend für Flüchtlinge

Köln. Mit seinem dunklen Klang hat der "Dicke Pitter", die größte Glocke des Kölner Doms, am Freitagabend (19.06.2015) eine Solidaritätsaktion für Flüchtlinge eingeläutet. Mehr als 230 Kirchen im Erzbistum Köln fielen mit je 100 Schlägen ein, um an die seit dem Jahr 2000 getöteten 23.000 Bootsflüchtlinge zu erinnern. Der Musiker Herbert Grönemeyer unterstützte per Videobotschaft den vom Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki initiierten "Mahnruf an Politik und Gesellschaft".

Hier der Artikel (kirchensite.de)

Katholische Polizeiseelsorge NRW - 20.06.2015

Zum Glück braucht es nicht viel (20.06.2015)

Kostenlose Freuden

Der schicke Sportflitzer, das Ferienhaus am Meer oder das neue Smartphone - auch wenn die Werbung es verheißt: Glücklich macht der Besitz dieser Dinge noch lange nicht. Glück ist viel leichter und oft kostenlos zu haben.

Zufriedenheit, Freude und Wohlergehen sind keineswegs von viel Geld abhängig. Sich in der eigenen Haut wohlfühlen, Freude an guten Beziehungen haben, Anteil am Leben nehmen, die kleinen Freuden des Alltags entdecken, scheinbar Selbstverständliches wie fließendes Wasser dankbar nutzen - dazu braucht es kein dickes Konto. Denn Wohlstand und Wohlergehen sind keineswegs identisch. Und nicht alles, was Freude macht, muss Geld kosten. Viele kostbare Alltagsfreuden sind kostenlos oder fast ohne Geld zu haben.

Hier der Artikel (domradio.de)

Katholische Polizeiseelsorge NRW - 20.06.2015

"Das richtige Wort zur richtigen Zeit" (19.06.2015)

Umweltenzyklika

Die deutsche Presse zur Umweltenzyklika des Papstes

Bonn - 19.06.2015

Die Umweltenzyklika des Papstes war nicht nur ein Thema für die katholische Presse. Auch säkulare Medien haben sich eingehend mit dem Lehrschreiben "Laudato si" auseinandergesetzt. Katholisch.de gibt einen Überblick über die Reaktionen.

Hier der Artikel (katholisch.de)

Katholische Polizeiseelsorge NRW - 19.06.2015

23.000 Glockenschläge (19.06.2015)

domradio.de überträgt Solidaritätsabend für Flüchtlinge ab 19 Uhr

23.000 Glockenschläge für die im Mittelmeer gestorbenen Flüchtlinge. Mit diesem Weckruf will der Kölner Erzbischof Kardinal Woelki die Politik aufrütteln. Anschließend lädt er auf dem Roncalliplatz zu einem Solidaritätsabend für Flüchtlinge ein.

Hier der Artikel (domradio.de)

Katholische Polizeiseelsorge NRW - 19.06.2015


Weiter Lob für Enzyklika (19.06.2015)

Klimaforscher erwartet "Rückenwind" in Klimadebatte


Weiter Lob für Enzyklika – Anstoß zu Braunkohle-Ausstieg
Berlin. Der katholische Umweltbischof Bernd Uhl sieht in der Enzyklika "Laudato si" die Anregung zum schnelleren Ende des Braunkohle-Abbaus in Deutschland. Das Schreiben sei ein "Impuls" für die Politik, darüber nachzudenken, ob die Braunkohle-Nutzung "eine Lösung für die Zukunft" sei, sagte Uhl am Donnerstagabend (18.06.2015) in Berlin.

Hier der Artikel (kirchensite.de)

Katholische Polizeiseelsorge NRW - 19.06.2015

Heute beginnt in Deutschland der islamische #Fastenmonat #Ramadan; (18.06.2015)

Islamischer Ramadan

Die Fastenzeit dauert in diesem Jahr bis zum 16. Juli. Wir grüßen alle ‪#‎Muslime‬, die in diesen Tagen zwischen Sonnenauf- und -untergang auf Essen und Trinken verzichten. Und das, obwohl es ja passieren könnte, dass bis Mitte Juli doch noch der Hochsommer mit Hitze bei uns vorbeischaut.

Hier der Artikel (facebook.com/kirchensite.de/)

Katholische Polizeiseelsorge NRW - 18.06.2015

VIDEO: Umwelt-Verbände zur Umwelt-Enzyklika (17.06.2015)

Enttäuscht von der Politik – Hoffnung auf Kirche

Bistum. Mit Spannung wird die Umwelt-Enzyklika von Papst Franziskus erwartet. Auch von Harald Nölle, dem Geschäftsführer des Umweltforums Münster. Das Umweltforum ist der Dachverband von 15 münsterschen Umweltgruppen, -vereinen und -verbänden, wie zum Beispiel NABU, BUND und Greenpeace. Auch wenn die Ergebnisse politischer Klimagipfel für Harald Nölle erfahrungsgemäß ernüchternd sind, setzt er einige Hoffnung auf das päpstliche Lehrschreiben, wie er im kirchensite.de-Interview verrät. undefinedVIDEO hier starten.

Hier der Artikel (kirchesite.de)

Katholische Polizeiseelsorge NRW - 17.06.2015

Allgemeinwissen? Allah verbietet das... (16.06.2015)

Welche Funktion haben religiöse Vorschriften für muslimische Kinder? Es geht um soziale, emotionale und kognitive Bedürfnisse.

Es ist Mittagszeit. Man riecht Großküchen-Gulasch und den Schweiß von 60 präpubertären Jungs und Mädchen. Als hätten sie seit Tagen nicht gegessen, rennen die Kinder zu den Buffetwagen, füllen hastig ihre Teller. Andere Kinder sitzen schon an den Tischen und haben begonnen, zu essen. An der Rückwand des lichtdurchfluteten Speisesaals hinter den Tischen hängt ein großes Kruzifix. Die Kinder kreischen und lachen, die Lehrer und Pädagogen versuchen lautstark, für Ruhe zu sorgen. Der Lärmpegel ist gewaltig. An einem Tisch nahe der Tür übertönt eine Stimme das Getöse: „Das darfst du nicht essen, Allah wird dich bestrafen!“

Hier der Artikel (hinsehen.net)

Katholische Polizeiseelsorge NRW - 16.06.2015

Umweltenzyklika geleakt (15.06.2015)

Medien

Römische Zeitschrift stellt inoffizielle Fassung des Schreibens ins Internet

Rom - 15.06.2015

Drei Tage vor der offiziellen Veröffentlichung der Umweltenzyklika "Laudato si" von Papst Franziskus hat die römische Zeitschrift "L'Espresso" eine inoffizielle Fassung des Schreibens ins Internet gestellt. Der 192 Seiten umfassende Text in italienischer Sprache ließ sich am Montagnachmittag als Faksimile von der Internetseite der Zeitschrift herunterladen.

Hier der Artikel (katholisch.de)

Katholische Polizeiseelsorge NRW - 15.06.2015

Mit der Umwelt-Enzyklika "Laudato si" legt Franziskus ein ganz neues thematisches Fach für päpstliche Lehrschreiben vor. (15.06.2015)

Wie ein grüner Faden

Auch frühere Enzykliken haben sich mit ökologischen Fragen beschäftigt

Bonn - 15.06.2015

Mit der Umwelt-Enzyklika "Laudato si" legt Franziskus ein ganz neues thematisches Fach für päpstliche Lehrschreiben vor. Doch auch wenn es bislang noch keine Enzyklika gab, die sich allein mit ökologischen Themen befasste, zieht sich die Bewahrung der Schöpfung wie ein grüner Faden durch frühere Papstschreiben. Katholisch.de hat einen Blick in die kirchlichen Dokumente der vergangenen Jahrzehnte geworfen..

Hier der Artikel (katholisch.de)

Siehe auch:
Am 18. Juni 2015 wird die zweite Enzyklika von Papst Franziskus veröffentlicht. Sie soll den Titel "Laudato si" ("Gelobt seist du") tragen und sich als erste Enzyklika überhaupt vorrangig mit ökologischen Fragen beschäftigen.

Themenseite: Enzyklika "Laudato si" (katholisch.de)

Katholische Polizeiseelsorge NRW - 15./16.06.2015

Ein gemeinsamer Ostertermin für alle Christen? (14.06.2015)

"Beeindruckendes Angebot"


Papst Franziskus hat sich für einen festen gemeinsamen Ostertermin aller Christen ausgesprochen. Martin Korden aus der domradio.de-Liturgieredaktion über Hintergründe und mögliche Auswirkungen.





Hier der Artikel (domradio.de)

Katholische Polizeiseelsorge NRW - 14.06.2015


Seite
« 12 345»
(Suche auf unseren Seiten)
 

Katholische Polizeiseelsorge NRW

Startseite