Gedanken zum Wochenede
(3. Advent 2018)
von Polizeipfarrer a.D. Erich Elpers

 

Hallo Ihr Lieben!
Allen Gruß und Segen!

Karl Valentin hat einmal gesagt: „Morgen gehe ich mich besuchen. Hoffentlich bin ich auch zu Hause“.

Das könnte ein wunderbares Leitmotiv sein für den Rest der Adventszeit. Sich auf den Weg machen zu sich selbst, herauszufinden wer ich bin, aufmerksam zu werden für die eigene Existenz. Um das zu entdecken brauch eine bewusste Lebenskultur.

Das aber bedeutet, nicht mit zuschwimmen an der Oberfläche, an den Oberflächlichkeiten des Lebens, nicht allen möglichen Events hinterherzulaufen.

Das bedeutet bei allen Terminen, die wir Menschen gerade auch in der Adventszeit machen, innezuhalten und einmal bewusst einen Tagestermin zu machen für ein Treffen mit mir selbst. Der Heilige Bernhard rät: „Gönne dich dir selbst“!

Das bedeutet auch Handyfreie Zeit, Fernsehfreie Zeit etc. Das kann fortgesetzt werden….

Es könnte allerdings sein, dass Unverständnis geerntet wird, weil die ständige Verfügbarkeit ausgesetzt wird.
Aber es wird wirklich ein ganz privater Raum geschützt.
Dieser Raum ist allerdings nötig für ein Treffen mit sich selbst. Und da kann man tolle Entdeckungen machen: es kann Gott gefunden werden, der in einen jeden von uns wohnt, da kann man lernen, ganz bei sich selbst zu sein.

Diese Verabredung mit der Stille eröffnet ganz neue vielleicht unbekannte Dimensionen des eigenen Lebens.
Möglicherweise stellt sich dann ein, wozu uns der 3. Adventssonntag auffordert:
„Freuet Euch allezeit im Herrn“! In der Stille und bei einem mit Termin mit sich selbst kann diese Aufforderung Wirklichkeit werden.
Unter der Oberfläche kann jeder seine eigene Bedeutung und Tiefe seines Lebens entdecken und dankbar wiederfinden.

Allen einen gesegneten 3. Advent und ein gelungenes Treffen mit sich selbst.

Liebe herzliche Grüße
Ihr und Euer

Erich Elpers

 

Alle Briefe 2018


 

Aktueller Sonntagsimpuls von sonntagsimpulse.de

Hier der Link zum Impuls!


 

Meditation zum Sonntagsevangelium

meditation-zum-sonntagsevangelium.de/


 

Youtube-Videos

Alle Sonn- u. Feiertags-Evangelien Lesejahr C
(neues Fenster)


Die Welt in den Gottesdienst und ins Gebet (mit)nehmen:

Für jeden Sonntag und viele Feiertage:


Aktuelle Fürbitten für den Gottesdienst


 

Christliche Feste und Feiertage Überblick

Ein Überblick über den Jahreskreis
Im Verlauf eines Jahres gibt es eine Vielzahl wiederkehrender Feiertage. Oft haben wir an diesen Tagen frei und können uns etwas vom Alltagsstress erholen. Leider tritt dabei oft die eigentliche Bedeutung, die diesen christlichen Feiertagen zugrunde liegt, in den Hintergrund. Durch die immer stärker werdende Verweltlichung ist der Festkreis des Kirchenjahres nur noch sehr wenigen bekannt.

Hier der Artikel (Vivat!)

Anmerkung im Text von Vivat!:
"Hierbei soll keine klare Trennung zwischen evangelischen, katholischen und orthodoxen Feiertagen gemacht werden. Zwar sind hier auch besondere Tage aufgeführt, die bei der einen oder Konfession gehalten werden, aber im Gesamten betrachtet ist eine einheitliche Festkultur erhalten geblieben. So hält der Festkalender des Kirchenjahres die verschiedenen Kirchen zusammen..."


 

Hier können Sie/wir die St. Petersglocke läuten lassen!

 

Hier "virtuell" läuten lassen!

 
 

Glockenschlag des "Dicken Pitters" im Kölner Dom.
Gefunden auf den Seiten von domradio.de in Facebook.

Die Petersglocke, von den Kölnern liebevoll 'Der dicke Pitter' genannt,
ist mit zahlreichen Inschriften, figürlichen Darstellungen
und Wappen verziert.

Quelle: St. Petersglocke – Wikipedia


 

Katholische Polizeiseelsorge NRW

Startseite

(Suche auf unseren Seiten)


  NEUESTES immer hier:

(Google+ Anmeldung nicht erforderlich!)

Siehe auch:
Facebook!


 

HIMMELBLAU 4/2018
(pdf, 850 kb)

Siehe auch:
Alle Himmelblau


Katholische Polizeiseelsorge NRW

Startseite