Archiv 2015 bis April 2015

Die zuletzt archivierten Artikel befinden sich immer am Ende dieser Seite! 

 


Politik "zum Jahreswechsel"
Wir mischen uns ein!

02.01.2015 - Köln/Bonn
Führende Politiker haben die Ankündigung des Kölner Domkapitels gelobt, während der nächsten Demonstration der Pediga-Bewegung am kommenden Montag die Beleuchtung des Doms abzuschalten. Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Rolf Mützenich, bezeichnete die Aktion am Freitag im "Kölner Stadt-Anzeiger" als "sehr beachtenswertes und auch richtiges Signal".
Hier der Artikel vom 02.01.2015 (katholisch.de)

 
 

Merkel verurteilt fremdenfeindliche Demos
Neujahrsansprache | 31.12.2014 – Berlin
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat in ihrer Neujahrsansprache vor der Teilnahme an fremdenfeindlichen Demonstrationen gewarnt. "Folgen Sie denen nicht, die dazu aufrufen", mahnte sie in der TV-Aufzeichnung, die am Silvesterabend in ARD und ZDF ausgestrahlt wird. "Denn zu oft sind Vorurteile, ist Kälte, ja, sogar Hass in deren Herzen."
Hier der Artikel vom 31.12.2014 (katholisch.de)

 

Das Erzbistum Köln setzt ein weiteres Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit: Während der für kommenden Montag angekündigten Pegida-Demonstration wird der Kölner Dom in Dunkel gehüllt sein, wie das Erzbistum am Dienstag (30.12.2014) in Köln mitteilte. "Die Hohe Domkirche möchte keine Kulisse für diese Demonstration bieten", sagte Dompropst Norbert Feldhoff.

"...Mit der Aktion "Licht aus für Rassisten" seien die Bürger aufgerufen, während des Demonstrationszuges die Innen- und Außenbeleuchtung von Gebäuden auszuschalten." (KNA)

Hier der Artikel vom 30.12.2014 (katholisch.de)

 

"Es ist schon erstaunlich, wie viele Leute, die ihr Christentum kaum noch praktizieren, auf einmal das christliche Abendland in Gefahr sehen", sagte der Vorsitzende des Bundesverbands der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung (KKV), Bernd-M. Wehner, am Samstag in Essen."
Hier der Artikel vom 28.12.2014 (katholisch.de)


Hinzugefügt: 28.12.2014/30.12.2014/31.12.2014


Dreikönigsfest

Das Evangelium in leichter Sprache:
Fest der Erscheinung des Herrn: Dreikönig (06.01.2015)

Internetkirche St. Bonifatius:
Gemeindebrief


6. Januar: Dreikönigsfest

Am 6. Januar feiern die Christen das Dreikönigsfest oder auch "Erscheinung des Herrn" (früher "Epiphanie"). Seit 1164 bewahrt der Kölner Dom in einem kostbaren Reliquienschrein des Künstlers Nikolaus von Verdun über dem Hochaltar die Gebeine der Weisen aus dem Morgenland auf. Doch die drei Könige, die einem Stern folgend den Sohn Gottes in einem Stall in Bethlehem finden, standen nicht von Anfang an im Mittelpunkt des Festes.

Hinzugefügt: 05.01.2015


Pegida | 04.01.2015 - Bonn/Köln

 

Politik und Kirchen haben sich erneut  von der islamkritischen Pegida-Bewegung distanziert. Gerade die komplexe Mischung der Teilnehmer mache die Bewegung problematisch, lautete deren Stoßrichtung. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, warnte davor, die Demonstrationen "so hochzuziehen, als sei es eine wichtige politische Bewegung in unserem Land". Zwar sei es "sehr wichtig", alle Sorgen und Ängste der Teilnehmer aufzunehmen.

Hinzugefügt: 05.01.2015


Pegida | 05.01.2015 – Berlin

 

Vor den ersten Kundgebungen der Pegida-Bewegung im neuen Jahr hat der frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche, Nikolaus Schneider, Christen vor einer Teilnahme gewarnt. "Wir können nicht das Abendland verteidigen, indem wir den Islam als Feind ausrufen", sagte der im November aus dem Amt geschiedene Schneider der "Rheinischen Post" (Montag). Christinnen und Christen hätten auf diesen Kundgebungen nichts zu suchen.

Hinzugefügt: 05.01.2015


Pegida | 05.01.2015 – Münster

Gegendemos heute in Münster und Köln / Thema selbst im Vatikan
Katholische Kirche unterstützt Protest gegen "Pegida"

Münster / Köln. Auf unterschiedliche Weise beteiligt sich die katholische Kirche an Protesten gegen die so genannten "Pegida"-Demonstrationen am heutigen Montag Abend (05.01.2015).

In Münster werden ab 18 Uhr mehrere tausend Menschen bei einem Kerzenzug vom Rathaus zur Überwasserkirche und weiter zum St.-Paulus-Dom erwartet.

Hinzugefügt: 05.01.2015


Pegida | 05.01.2015, 20:00 Uhr – Münster

Wow! 8000 Menschen demonstrieren zurzeit vor dem St.-Paulus-Dom gegen die "Pegida"-Bewegung.

Dompropst Kurt Schulte hatte uns schon vorher gesagt: "Wir wollen zeigen, dass jeder Mensch eine Bereicherung und kulturelle Vielfalt etwas großartiges ist."

Hier der Artikel (kirchensite.de)

Hinzugefügt: 05.01.2015, 20:20 Uhr


Erzbistum Köln | 05.01.2015 – Köln

 

Aus Protest gegen die erste Pegida/Kögida-Demonstration in Köln ist am Montagabend die Beleuchtung von Dom und Altstadt abgeschaltet worden. Im rechtsrheinischen Deutz versammelten sich rund 800 Anhänger der islam- und asylkritischen Bewegung, um über die Deutzer Brücke zum Roncalliplatz neben dem Dom zu marschieren.

Demgegenüber formierten sich mehrere Tausend Gegendemonstranten, die die Deutzer Brücke zu blockieren versuchten. Die Kögida-Anhänger gaben schließlich den Protestzug auf.

 

Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 06.01.2015


 

 

Mit diesem "hashtag" postete auch:

 

Der Papst auf Twitter

 

 

Terrorismus | 07.01.2015 - Paris

 


Es ist ein gezielter Anschlag gegen die Pressefreiheit, der einen beispiellosen Reigen internationaler Solidarität mit den Opfern nach sich zieht: Der Anschlag auf das französische Satiremagazin "Charlie Hebdo" hat weltweit Entsetzen hervorgerufen. Während sich im sozialen Netzwerk Twitter unzählige erschütterte Nutzer mit den Worten "Je suis Charlie" (Ich bin Charlie) mit den getöteten Redaktionsmitgliedern solidarisierten, drückten auch Kirchenvertreter und Politiker ihre Trauer aus.

 

Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 07.01.2015


 

Terrorismus | 08.01.2015 – Paris
 

Ein führender islamischer Gelehrter Frankreichs hat die Muslime seines Landes zu Massendemonstrationen aufgerufen. Wie die katholische Zeitung "La Vie" am Donnerstag in ihrer Online-Ausgabe berichtet, sagte der Rektor der Großen Moschee von Bordeaux, Tareq Oubrou, nach einer Begegnung mit Papst Franziskus in Rom: "Der gesellschaftliche Friede ist bedroht. Die Muslime Frankreichs müssen massenhaft auf die Straße gehen, um ihre Abscheu angesichts dieses Verbrechens kundzutun"...

 

Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 08.01.2015


Charlie Ebdo | 08.01.2015 – Bonn
 

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, fordert nach dem Terroranschlag von Paris zu gesellschaftlicher Geschlossenheit auf. "Es kann kein Zweifel bestehen: Die Morde von Paris sollten die freiheitliche Ordnung unserer westlichen Gesellschaften treffen", erklärte Marx am Donnerstag in Bonn. Sie seien "ein brutaler Angriff auf die Werte und die Rechtskultur, die ein modernes Land auszeichnen"...

 

Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 08.01.2015


Terrorismus | 09.01.2015 – Berlin

In einem gemeinsamen Manifest haben Vertreter der drei großen Religionen Deutschlands in "BILD" dazu aufgerufen, für die Opfer des Anschlags von Paris zu beten: "Im Namen Gottes darf nicht getötet werden", schreiben ranghohe Vertreter von Katholiken, Evangelischer Kirche, Juden und Muslimen in der Erklärung.

 

Hier der Artikel (katholisch.de)

 

Siehe auch:

Nach Paris: Gemeinsames Manifest von Christen, Muslimen und Juden - Schulterschluss der Religionen


Hier der Artikel (kirchensite.de)

Hinzugefügt: 09.01.2015


Danke für mehr als 13.000 Klicks!

 

12.01.2015, 15:00 Uhr
Noch 5 Klicks und wir haben die 13000!

Danke für mehr als 13.000 Klicks!
Hinzugefügt: 12.01.2015, 16:10 Uhr


Mahnwache | 12.01.2015 – Berlin
 

An der für Dienstagabend in Berlin geplanten Mahnwache muslimischer Verbände für Toleranz und Religionsfreiheit werden auch die Kirchen und der Zentralrat der Juden teilnehmen. Von seiten der katholischen Kirche wollen der Berliner Weihbischof Matthias Heinrich sowie der Leiter des Katholischen Büros in Berlin, Prälat Karl Jüsten, kommen, wie das Büro auf Anfrage mitteilte...

Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 12.01.2015


...und auch solche Meldungen
gab es am 9. Januar 2015!

 
Unser Webmaster hat Geburtstag und die Simpsons auch...
Erfolgreichste Zeichentrickserie der Welt feierte Geburtstag

Lachen im Jammertal

Und es begab sich zur Vorweihnachtszeit im Jahre des Herrn 1989. In Europa sind Mauern gefallen, und in Amerika zeigt ein Fernsehsender zum ersten Mal eine Zeichentrickserie, die zur langlebigsten und erfolgreichsten der Fernsehgeschichte werden wird.
Es ist der 17. Dezember. Die Wolken teilen sich. Harfenspiel erklingt, und dann leuchtet der Himmel blau über einer fünfköpfigen gelben Familie. Die Simpsons erblicken das Licht ihres irdischen Jammertals. Und wer ihnen zuschauen mag, kommt aus dem Lachen kaum raus.
 

Hier der Artikel (kirchensite.de)

Hinzugefügt: 09.01.2015


So berichtet das Netz über die Demonstrationen in Frankreich

Vier Tage nach dem Terroranschlag auf "Charlie Hebdo" sind Millionen Franzosen auf die Straßen gegangen, um der Opfer zu gedenken. Was als Trauermarsch angekündigt war, wurde schließlich zu einer Demonstration für die Freiheit und die Werte der Republik. Katholisch.de hat Reaktionen aus den Medien und sozialen Netzwerken gesammelt...

Zur Netzschau

Interview mit dem Katholiken und Karikaturisten Thomas Plaßmann

Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 12.01.2015


Terrorismus | 12.01.2015 - Bonn

Ein Zitat aus der ersten Strophe der Marseillaise, der französischen Nationalhymne, versinnbildlicht wohl am besten, was am Sonntag in Paris und ganz Frankreich geschehen ist: "L'étendard sanglant est levé", "das blutige Banner ist erhoben". Vier Tage nach dem Terroranschlag auf "Charlie Hebdo" sind Millionen Franzosen auf die Straßen gegangen, um der Opfer des Attentats zu gedenken. Was als Trauermarsch angekündigt war, wurde schließlich zu einer Demonstration für die Freiheit und die Werte der Republik.

Katholisch.de schreibt dazu im neuesten Newsletter vom 12.01.2015:

"Liebe Leserinnen und Leser,

"Je suis Charlie" – "Ich bin Charlie". Drei kurze Wörter, die seit vergangener Woche in aller Munde sind. Sie sind weltweit zum Symbol der Solidarität mit den Opfern des Terroranschlags auf die Redaktion der französischen Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" geworden. Gestern sind in Frankreich Millionen Menschen durch die Straßen gezogen, um der Opfer zu gedenken und für Frieden und Freiheit zu demonstrieren. Es waren die bisher größten Demonstrationen in der Geschichte Frankreichs. Wir haben für Sie ins Netz geschaut und beeindruckende Bilder gefunden..."
 

Islam | 14.01.2015 – Berlin
 

Der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime in Deutschland (ZMD), Aiman Mazyek, fühlt sich durch die neuerlichen Mohammed-Karikaturen im französischen Satiremagazin "Charlie Hebdo" nicht verletzt.
Unendlich viel mehr treffe ihn, wenn, vermeintlich im Namen des Islam, unschuldige Menschen umgebracht würden, sagte Mazyek am Dienstagabend im "heute journal". "Da blutet mein Herz", so der Islamrats-Vorsitzende.(...)

Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 15.01.2015


Danke für mehr als 13.000 Klicks!

Hinzugefügt: 12.01.2015, 16:10 Uhr


 

QUELLE: Facebook/Polizeiseelsorge

 

Siehe auch in Facebook: ‪#‎prayersforparis‬

Hinzugefügt: 08.01.2015


Islamdebatte | 19.01.2015 – Berlin
 

In der Debatte über den Stellenwert des Islam in Deutschland warnen mehrere Politikerinnen vor der Preisgabe christlicher Werte.

CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt rief in der "Welt" zu einer Stärkung des Christentums auf: "Wir müssen uns unserer christlichen Werte wieder bewusster werden. Respekt und Toleranz gegenüber anderen Religionen gehören genauso selbstverständlich dazu wie das klare Bekenntnis zu unseren christlichen Traditionen. Ob Martinsumzug oder christliche Feiertage." (...)

Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 19.01.2015


Neu und evangelisierend?

Einführung | 19.01.2015 - Bonn
Die "Neuen Geistlichen Gemeinschaften" sind ein schwer fassbares Phänomen: Es sind keine Orden mit der für Katholiken bekannten Struktur, es gibt viele kleine Gruppen aber kaum eine gemeinsame Linie, von den Päpsten werden sie mal gelobt, mal getadelt, und nicht einmal eine genaue Zahl von Angehörigen dieser kirchlichen Bewegungen kann man nennen. (...)

Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 19.01.2015


Bischofskonferenz | 24.01.2015 – Bonn
 
 
Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz,
Kardinal Reinhard Marx,
hat Bundespräsident
Joachim Gauck zu dessen 75. Geburtstag gratuliert.

Die Kirche sei dem Bundespräsidenten dankbar für die Debatten, die er in Deutschland mit bestimme, schrieb Marx dem Jubilar am Samstag. "Dabei denke ich auch an Ihre besonnenen aber unmissverständlichen Aufrufe zu Toleranz und Solidarität in der Gesellschaft und zwischen den Religionen", so der Kardinal. (...)

 

Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 24.01.2015


Danke für mehr als 14.000 Klicks!

Siehe: Besucherzahlen

Hinzugefügt: 23.01.2015, 15:30 Uhr


Klaus Nelißen in der Sendung "Hör Mal" bei WDR 2

Bedienungsanleitungen

Vor kurzem ist mir beim Aufräumen eine uralte Bedienungsanleitung in die Hände gefallen. Die war vergilbt und noch in dieser alten Maschinenschrift geschrieben. Es war die Bedienungsanleitung für einen Kassettenrekorder. Der Rekorder modert längst auf dem Schrottplatz oder ist geschreddert, denke ich mal. Die Bedienungsanleitung lag in einer Kramkiste - ich weiß auch nicht, wie die da hinkam (...)
 

Hier der Artikel (kirchensite.de)

Hinzugefügt: 15.01.2015


"...Jesus findet seine engsten Mitarbeiter bei der Arbeit, bei ihrer Arbeit, mitten in ihrem Alltag. Dort, wo nicht Beschaulichkeit, Ruhe und innere Besinnung vorherrschen. Eher Geschäftigkeit, Betriebsamkeit, manchmal Hektik und Durcheinander, Termindruck und Ausnahmezustand.
Ich empfinde diesen Gedanken wunder-bar: Jesus kommt überall hin und findet Menschen für sich an den Stellen, wo diese gerade sind..."
Liebe geschäftige Grüße
Norbert Lübke
Internetkirche St. Bonifatius
(Zitat aus dem 836. Gemeindebrief, 25. Januar 2015 - 3. Sonntag im Jahreskreis)

Hinzugefügt: 25.01.2015


Kanzlerin Merkel sieht schwindendes Religionswissen

"Christen brauchen mehr Selbstbewusstsein"

Frankfurt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Christen in Deutschland zu größerem Selbstbewusstsein ermuntert. Die Gefahr einer Islamisierung der Bundesrepublik sehe sie nicht, sagte Merkel am Freitag (16.01.2015) zur "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Sie wisse, dass der Islam derzeit viele Deutsche verunsichere. Das liege vielleicht auch daran, dass "wir zu wenig über den Islam wissen", so die Kanzlerin. (...)
 

Hier der Artikel (kirchensite.de)

Hinzugefügt: 19.01.2015


Fünf Behauptungen - sachlich geprüft

 

FAKTENCHECK

Auch Christen sorgen sich: Wie gefährlich ist der Islam? In einer Serie befasst kirchensite.de sich mit fünf gängigen Behauptungen gegen die Religionsgemeinschaft - und prüft sie sachlich (...)

Hinzugefügt: 23.01.2015


Geistliches Wort von Hans Ulrich Nordhaus

 

"Helikopter-Eltern"

"Der dich auf Adelers Fittichen sicher geführet"
"Helikopter-Eltern" - Vor ein paar Monaten bin ich auf den Begriff gestoßen. Er ging als ein Leitthema durch die Medien. Er kommt ursprünglich aus dem Amerikanischen und beschreibt Erwachsene, die ständig um ihre Kinder kreisen, wie ein Helikopter über einem Beobachtungsobjekt. (...)
 

Hier der Artikel (kirchensite.de)

Hinzugefügt: 25.01.2015


Mittwoch, 04.02.2015 Welt-Krebstag

Jedem fallen sicher Menschen im eigenen Umfeld ein, die Krebs haben. Wäre es nicht eine Gelegenheit, sie mal wieder zu besuchen, anzurufen, an sie zu denken, um Gesundheit zu beten?

Hinzugefügt: 04.02.2015

Gesellschaft | 31.01.2015 - Bonn/Berlin

Vertreter aus Kirche, Gesellschaft und Politik haben den verstorbenen Altbundespräsidenten Richard von Weizsäcker gewürdigt. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), Kardinal Reinhard Marx, bezeichnete das ehemalige Staatsoberhaupt als herausragende politische Persönlichkeit. "Richard von Weizsäcker war der Bundespräsident der deutschen Einheit", sagte Marx laut einer Mitteilung der DBK. Von Weizsäcker war am Samstag (31.01.2015) im Alter von 94 Jahren verstorben .

Kardinal Reinhard Marx würdigte Richard von Weizsäcker als "Bundespräsidenten der Einheit".
Für ihn war das gemeinsame Suchen der Kirchen nach gesellschaftlichem Engagement von Bedeutung, so der DBK-Vorsitzende. .. Wer dem früheren Bundespräsidenten begegnete, spürte das Anliegen des Verstorbenen: Er wollte das christliche Erbe unseres Landes lebendig halten." (...)

Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 31.01.2015


Christen und Juden würdigen Richard von Weizsäcker
Marx: Aus der Kraft des Gebets gelebt und gehandelt

Auch die Religionen trauern um Richard von Weizsäcker. Er war lange Jahre Mitglied mehrerer Gremien der Evangelischen Kirche in Deutschland. Und vor allem Vertreter der Juden würdigen Weizsäckers Rede von der "Befreiung" am Kriegsende 1945. (...)
 

Hier der Artikel (kirchensite.de)

Hinzugefügt: 01.02.2015


Militärpfarrer Stephan Frank blickt auf seinen Einsatz in Mali zurück

 
Von seinem Einsatz in Mali hat Militärpfarrer Stephan Frank viele Eindrücke vom Land, vor allem aber etliche offene Fragen mit zurück nach Hause gebracht. (...)
 

Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 30.01.2015


Schon mehr als 3 Mio. Facebook-Aufrufe!

Auschwitz, eine neue 15-minütige Dokumentation über die Geschichte der nationalsozialistischen Vernichtungslager, produziert von Steven Spielberg und erzählt von Meryl Streep, wird dauerhaft an der Auschwitz-Gedenkstätte installiert.
Der Dokumentarfilm hatte seine Premiere gestern (30.01.2015) in Anwesenheit von 300 Holocaust-Überlebenden. #PastIsPresent #Auschwitz70 - USC Shoah Foundation (...)
 

Hier der Film (facebook.com)

Hinzugefügt: 31.01.2015/03.02.2015


Katholische Akademien sind gesellschaftliche Laboratorien.

Sie arbeiten an Grenzen, die zugleich Schwellen sind: Religion und Politik, Wissenschaft und Leben, Evangelium und Kultur, Beruf und Ethik. Katholische Akademien ermöglichen aktuelle Diskussionen an diesen Bruchlinien.

Katholische Akademien zeigen auf vielfältige Weise ihr Gesicht.

Katholische Akademien machen den Schatz der biblischen und kirchlichen Tradition sichtbar.

Katholische Akademie pflegen die Gesprächskultur und die ökumenische und Gastfreundschaft.

Als Orte des Nachdenkens in den Bereichen Kirche und Religion, Gesellschaft und Politik sowie Kultur und Wissenschaft sind sie in ihrer Gesprächskultur der Interdisziplinarität und als Orte "kultureller Diakonie" dem Orientierungswissen verpflichtet. Ökumenische und interreligiöse Offenheit ist für sie selbstverständlich. (...)

Hier das Internetportal (akademien.katholisch.de)

Hinzugefügt: 04.02.2015


Tagung der Regierungspräsidenten und Bischöfe

 

Kirchen und Staat: Demografie ist gemeinsame Aufgabe


Schwerte / Bistum.
Vertreter von Kirchen und Staat in Westfalen wollen sich gemeinsam den Herausforderungen des demografischen Wandels stellen. Bei einer Tagung am Mittwoch (04.02.2015) in Schwerte verabschiedeten die drei westfälischen Regierungspräsidenten sowie führende evangelische und katholische Geistliche eine Erklärung, in der sie sich angesichts rückläufiger Zahlen junger Menschen zu einer Zusammenarbeit verpflichten. So müsse es in den Bereichen Kindergärten, Schulen, Soziales, Jugendhilfe, Kultur, Flüchtlingsarbeit oder Denkmalschutz eine verstärkte Kooperation geben. (...)
 

Hier der Artikel (kirchensite.de)

Hinzugefügt: 05.02.2015


IS-Terroristen sprengen katholische Kirche

Irak | 07.02.2015 – Rom/Bagdad

Die IS-Terrormiliz hat in der nordirakischen Stadt Mossul nach Informationen des römischen katholischen Nachrichtendienstes "AsiaNews" eine der größten und ältesten chaldäisch-katholischen Kirchen des Landes gesprengt. Die "Kirche der Jungfrau Maria" sei bereits am 2. Februar zerstört worden, berichtete "asianews" am Samstag unter Berufung auf Sicherheitskräfte aus der Region Ninive. Wegen der schwierigen Kommunikation mit dem von der IS-Miliz gehaltenen Mossul sei die Tat aber erst jetzt bekannt geworden. (...)

 

Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 08.02.2015


Thema des Tages:

Sorge um Lage in der Ukraine

Papst ruft erneut zu Verhandlungslösung in der Ukraine auf

Vor dem Krisengipfel in Minsk blickt der Vatikan mit Sorge auf die Lage in der Ukraine. Nach Ansicht von Papst Franziskus könnte nur der Dialog aller involvierten Parteien einen Ausweg aus der blutigen Krise zeigen, so Papstsprecher Federico Lombardi. Dabei sollten alle streitenden Kräfte „vertrauensvoll und aufrichtig eine Vereinbarung in gegenseitigem Einvernehmen anstreben“. Dazu gehöre, dass die Prinzipien des Völkerrechts respektiert würden.
kath.de-Redaktion, 10.02.2015

Hier der Artikel (domradio.de)
Hinzugefügt: 11.02.2015


 

"Tag der Verliebten oder
Tag der Floristen" 

14. Februar - Valentinstag

Tag der Freundschaft

Am 14. Februar ist der Gedenktag des heiligen Valentin von Terni. Dieser Tag wird häufig als Tag der Verliebten oder als Tag der Floristen bezeichnet...

Hier der Artikel "Valentin von Terni gilt als Beschützer der Verliebten" (kirchensite.de)

Hinzugefügt: 07.02.2015


Thema des Tages:

12.02.2015, 14:00 Uhr
Berlin/Minsk - Die wichtigsten Punkte der Abschlusserklärung von Minsk (spiegel online)

Sorge um Lage in der Ukraine

Donnerstag, 12.02.2015, gegen 10:20 Uhr MEZ

Das Treffen in #Minsk ist zuende, aber an allen Ecken wird noch abgewartet. Was wurde nun wirklich vereinbart? Und was bedeutet das?

 

12.02.2015, 10:33 Uhr:

 


Live-Ticker (Twitter)

Hinzugefügt: 12.02.2015

 


12.02.2015

Straßenkarneval ist eröffnet

Die Jecken sind los

In Köln regieren für sechs Tage die Jecken. Pünktlich um 11 Uhr 11 hat das Kölner Dreigestirn den Straßenkarneval eröffnet. domradio.de hat die großen und kleinen Stars der Szene am Mikrofon und feiert mit den Hörern...

Hier der Artikel (domradio.de)

Auch "anderswo" in NRW ist Karneval; Z. B. auch in Dortmund...


Hinzugefügt: 12.02.2015


   

Weniger ist mehr — Osterwege 2015
aus der Internetkirche St. Bonifatius in funcity.de
Der Fastenkalender beginnt am Aschermittwoch, dem 18.02.2015 und endet am Ostersonntag, dem 05. April 2015.

Hier die aktuellen Newsletter vom 15.02.2015


Damit das beim Karnevalseinsatz klar ist!

Augen auf im Strassenkarneval – echte Ordensleute erkennt man am Leben Für Gott. Für die Menschen. ‪#‎fürdich‬
 
 
Mehr Infos:
http://www.orden.de/aktuelles/jahr-der-orden-2015/fuerdich
Foto: https://www.facebook.com/P2Management
 

Hier die Facebook-Seiten von katholisch.de

Hinzugefügt: 12.02.2015


13.02.2015

Alaaf und Helau!

Die tollen Tage sind da. Und selbst für katholische Karnevalsmuffel gibt es keine Ausreden: Auch die Bibel hat einige humorvolle und fröhliche Stellen vorzuweisen....

 

 

 

Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 13.02.2015


16.02.2015

Rosenmontagszüge in der Region

Narrenfreiheit und Zeichen gegen den Terror

Ein mutiger Clown war das zentrale Motiv des geplanten Kölner Rosenmontagswagens zum Terror von Paris. Dieser Wagen wurde wegen der Angst vieler Jecken gestoppt - aber der Bleistift-Clown war dann doch unterwegs...

Hier der Artikel (domradio.de)

Hinzugefügt: 16.02.2015


Tagesschau.de berichtet:

Krieg in der Ostukraine
Die Waffenruhe hält - weitgehend

Stand: 15.02.2015 13:48 Uhr

Bis zur letzten Minuten wurde gekämpft. Doch seit die Feuerpause eine Stunde vor Mitternacht in Kraft trat, ist es in der Ostukraine tatsächlich weitgehend ruhig. Trotzdem bleibt die Lage fragil - vor allem in der strategisch wichtigen Stadt Debalzewe...
 

Hier der Artikel (tagesschau.de)

Siehe auch: Twitter-Meldungen (#ukraine)

Hinzugefügt: 16.02.2015


18.02.2015, 11:45 Uhr
Twitter berichtet:
 

Das neue Minsker Abkommen ist schon tot!

"Wenn man zwischen den Artilleriegranaten gut hinhört, kann man die friedliche Sinfonie des Waffenstillstands fast hören." (Verfasser unbekannt)

 

Hier die aktuellsten Twitter-Meldungen (#ukraine)

Hinzugefügt: 18.02.2015


Morgens scheint die Sonne schon warm ins Gesicht. Sie leuchtet ein Lächeln ins Herz.

Der Tag fängt gut an.

Dann kommt der Alltag. Straftaten - schon wieder das Gleiche -
und immer dieselben Täter - und immer dieselben Ausreden! Lernen sie es nie?
Was ist all unser Tun gegen die Wiederkehr des Bösen?

Und doch: Wie wäre die Welt ohne unser Mühen?
Ordnung entsteht nicht von allein. Die Menschen verlassen sich darauf, dass jemand für Sicherheit sorgt - noch vor dem Morgengrauen, ehe die Sonne die Menschen erfreut.

Ihre kath. Polizeiseelsorger

Hinzugefügt: 12.02.2015
(gefunden auf den Internetseiten der Katholischen Polizeiseelsorge Sachsen)


Aschermittwoch | 18.02.2015 – Rom
 

 

Papst beginnt Fastenzeit mit Bußprozession

Mit der traditionellen Bußprozession am Aschermittwoch hat Papst Franziskus in Rom die 40-tägige Fastenzeit begonnen. Nach einem kurzen Gebet in der Kirche der Benediktinerabtei Sant'Anselmo auf dem Aventin-Hügel zog er gemeinsam mit Kardinälen, Bischöfen und Ordensleuten zur wenige hundert Meter entfernten Basilika Santa Sabina. (...)

 

Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 18.02.2015


"Falsche Autoritäten werden untergraben"

Hirschhausen: Glaube und Humor gehören zusammen

Berlin. Für den Berliner Kabarettisten und Mediziner Eckart von Hirschhausen gehören Religion und Humor zusammen. Sowohl der Glaube als auch ein Witz würden falsche Autoritäten untergraben, sagte er bei einem Bühnenauftritt: "Das zeigt vor allem die biblische Geschichte über David gegen Goliath. Denn deren Ausgang spricht gegen den allgemeinen Verstand." In der gleichen Weise funktioniere ein Witz, sagte von Hirschhausen...

 

Hier der Artikel (kirchensite.de)

Hinzugefügt: 10.02.2015


Vollversammlung | 23.02.2015 - Hildesheim

 

Heute beginnt in Hildesheim die Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz.

Unter dem Vorsitz von Kardinal Reinhard Marx beraten die 66 Bischöfe und Weihbischöfe vier Tage lang über aktuelle Fragen.
 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bitte beachten Sie, dass der Live-Stream nur zu den angegebenen Zeiten verfügbar ist.  

 

Hinzugefügt: 23.02.2015


Kriminalität | 21.02.2015 – Vatikanstadt

Papst: Mafiosi gehören nicht zur Kirche

Mitglieder der organisierten Kriminalität gehören nach den Worten des Papstes nicht mehr zur Gemeinschaft der katholischen Kirche. "Äußere religiöse Gesten, die nicht von echter Umkehr begleitet werden, reichen nicht aus, um sich in Gemeinschaft mit Christus und seiner Kirche zu betrachten", sagte Franziskus vor Pilgern aus der süditalienischen Diözese Cassano all'Jonio. Die Täter des organisierten Verbrechens nannte er "schlecht und arrogant".

Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 21.02.2015


18.02.2015

Mit kirchensite.de durch die Fastenzeit

Videos mit Meer-Wert und Lebens-Weisen für jeden Tag

Bistum MS. Mit dem Aschermittwoch (18.02.2015) beginnt die Fastenzeit, die Zeit der Umkehr, des Neuanfangs, der Vorbereitung auf Ostern. Damit Sie diese Wochen bewusst begehen können, machen kirchensite.de und die Wochenzeitung Kirche+Leben Angebote für eine sinn- und geistvolle Gestaltung der Österlichen Bußzeit...

Hier der Artikel (kirchensite.de)

Hinzugefügt: 18.02.2015


19.02.2015

Die Fastnacht ist rum, jetzt beginnt die Fastenzeit!

Doch soll man eigentlich Fasten? Warum so lange? Warum, wenn man gar nicht abnehmen möchte? Denise und der Pater diskutieren wie immer intensiv...

Hier der 3-Min-Film (Kirche TV)

Täglich eine Fasten-SMS auf Ihr Handy!
Für einmalig €4,99 SMS-Versandbeitrag können Sie sich hier anmelden!

Ein Angebot von:

Hinzugefügt: 19.02.2015


Ab 19.02.2015 im Kino:
Das Historiendrama "Selma"

würdigt die Bürgerrechtler um Martin Luther King in all ihren Facetten - und hat auch für heutige Debatten eine wichtige Botschaft.
 
Bilder eines zweifelnden Mannes stehen am Anfang. Martin Luther King, der Anführer der afro-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung, zupft vor dem Spiegel nervös an seiner Krawatte. Diese kommt ihm ebenso falsch vor wie die Dankesrede, die er bei der Annahme des Friedensnobelpreises halten will; er fühlt sich in dieser Situation viel zu weit vom Ziel seines Kampfes entfernt.
 

Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 20.02.2015


18.02.2015

Wir hoffen, dass sich "unsere Kunden" daran halten!

Hier der Artikel (facebook)

Hinzugefügt: 18.02.2015

 


Ein weiterer "Fasten-" Aspekt:

Fastenaktionen setzen auf Umweltschutz

Bewusster leben statt verzichten

Die Fastenzeit läuft. Viele Fastenaktionen der kirchlichen Hilfswerke und Pfarreien setzen auf Umweltschutz und einen bewussteren Umgang mit der Schöpfung - zum Beispiel beim Auto- und Plastikfasten...

 

Hier der Artikel (domradio.de)

Hinzugefügt: 20.02.2015


Facebook 24.02.2015

Ein "fast" kirchliches Thema: ganz aktuell - heute 20.45 Uhr

Das ist schräg! Zur Einstimmung auf die Champions-League-Partie heute Abend kicken

Don Guido Lemma von der italienischen Mission Dortmund und Karsten Haug, katholischer Pfarrer, auf der Straße...

Hier das Filmchen auf Facebook (WDR Lokalzeit Dortmund)

Hinzugefügt: 24.02.2015


Konflikte | 19.02.2015 - Trier

 

"Die Ukraine nicht allein lassen"

Bischof Stephan Ackermann über den Ukraine-Konflikt

Obwohl offiziell Waffenruhe gilt, herrschen im Osten der Ukraine Chaos und Gewalt. Bischof Stephan Ackermann ist Vorsitzender der Deutschen Kommission Justitia et Pax, einer Einrichtung der Deutschen Bischofskonferenz  und des Zentralkomitees der deutschen Katholiken zur Förderung von Entwicklung und Frieden.
Für den Bischof ist klar, dass es einen langen Atem und viel Geduld braucht, bis der Konflikt im Land überwunden ist, erzählt er im Interview. (...)

Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 19.02.2015

Hier die aktuellsten Twitter-Meldungen (#ukraine)


21.02.2015

Volker Resing zum Papst-Besuch der Kanzlerin

Persönliches und Politisches

Angela Merkel war zur Privataudienz beim Papst und hat Franziskus offenbar zum Gegenbesuch nach Deutschland eingeladen. Das berichtet Volker Resing, Chefredakteur der Herder Korrespondenz, im Interview mit domradio.de.
Er hat die Kanzlerin nach Rom begleitet... 

Hier der Artikel (domradio.de)

 

 21.02.2015, 16:15 Uhr auf Facebook:

Politik | 21.02.2015 - Vatikanstadt

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei einem Treffen mit Papst Franziskus im Vatikan die Themen der deutschen G7-Präsidentschaft vorgestellt. Mehrere davon seien auch für die katholische Kirche von besonderem Interesse, sagte Merkel nach der rund 40-minütigen Begegnung am Samstag (21.02.2015).

Menschenrechte und Religionsfreiheit, militärische Konflikte und weltweite Armutsbekämpfung. Papst Franziskus und Angela Merkel hatten heute viel zu besprechen - in 40 Minuten...

Hier der Artikel (katholisch.de)

 

Hinzugefügt: 21.02.2015


Pressemeldung
23.02.2015 - Nr. 028
Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Hildesheim eröffnet

KARDINAL MARX: „DIE GROSSE GESCHICHTE DES CHRISTENTUMS LIEGT VOR UNS!“
Die Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz ist heute im Dom zu Hildesheim mit einem feierlichen Gottesdienst eröffnet worden...

 

Hier der Artikel mit der Pressemitteilung (dbk.de)

Hinzugefügt: 24.02.2015


Pressemeldung
24.02.2015 - Nr. 029

Predigt von Kardinal Karl Lehmann (Mainz) in der Eucharistiefeier
am 24. Februar 2015 in Hildesheim zur Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz

Im deutschen Sprachgebiet feiern wir seit alters her heute das Fest des hl. Apostels Matthias, während im Generalkalender das Fest nach der Liturgiereform auf den 24. Mai gelegt wurde...

 

Hier der Artikel mit der Pressemitteilung (dbk.de)

Hinzugefügt: 24.02.2015


Vollversammlung | 24.02.2015 – Hildesheim

Marx: Christen müssen den Glauben neu lernen

 

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, fordert von den Katholiken Mut zu neuem Denken. Der Glaube lasse sich nicht erzwingen und ohne weiteres von Generation zu Generation vererben, sagte Marx am Montag beim Eröffnungsgottesdienst der Frühjahrsvollversammlung der deutschen Bischöfe in Hildesheim.

Hinzugefügt: 24.02.2015


Vollversammlung | 24.02.2015
 

 

Marx, Bode und Koch fahren nach Rom

Die katholischen Bischöfe haben ihre drei Delegierten für die kommende Weltbischofssynode zu Familienfragen gewählt. Neben dem Vorsitzenden der Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, nehmen auch der Vorsitzende der Pastoralkommission, der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode, und der Familienbischof, der Dresdner Bischof Heiner Koch, im Oktober an der Bischofsversammlung in Rom teil...
 

Hinzugefügt: 24.02.2015


25.02.2015

Kirchen-Kritik an der Fußball-WM 2022 in Katar

Public Viewing auf dem Weihnachtsmarkt?

Die Fußball-WM 2022 in Katar soll im Advent stattfinden: Kirchenvertreter kritisieren sowohl eine Störung der Vorbereitungszeit auf Weihnachten, als auch die Rahmenbedingungen der WM in einem Land, in dem Menschenrechte keine Rolle spielen... 

Hier der Artikel (domradio.de)

Hinzugefügt: 25.02.2015


Vollversammlung | 26.02.2015 - Hildesheim

Nach vier Tagen ist am Donnerstagnachmittag in Hildesheim die Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz zu Ende gegangen.

Bei einem Pressegespräch stellte der Vorsitzende der Konferenz, der Münchener Kardinal Reinhard Marx, die Resultate der Tagung vor. Katholisch.de dokumentiert die wichtigsten Ergebnisse: (...)

 
Siehe auch:

Hinzugefügt: 26.02.2015


Fußball-WM 2022 in Katar

Papst verlegt Weihnachten 2022 in den Sommer (ungesicherte Meldung...)

(Anm. d. Red.: "Ob das wirklich stimmt, wissen wir nicht"!)

Rom (Radio Vatikan) - Weihnachten 2022 wird bereits im Sommer stattfinden, genauer gesagt im Juni.
Mit dieser Entscheidung reagierte heute Papst Franziskus auf Pläne der FIFA, die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar in die Wintermonate zu verlegen. Durch die historische Verschiebung soll gewährleistet werden, dass die Adventszeit, die 2022 nun bereits am 29. Mai beginnt, besinnlich bleibt und nicht durch den WM-Rummel gestört wird.

Papst Franziskus macht dabei vom uralten Recht der Päpste Gebrauch, die Feier der Geburt Jesu Christi im Ausnahmefall
auf ein geeigneteres Datum zu verlegen (ius diem natalem Domini statuendi); bisher wurde dieses Privileg lediglich von
Papst Gregor IV. im Jahre 831 angewandt, um eine terminliche Kollision mit seinem 20. Hochzeitstag zu vermeiden.

Hier geht zum Internetauftritt von Radio Vatikan

Hinzugefügt: 28.02.2015


 Social Media | 25.02.2015 - Hildesheim

"Werdet selbst zu Boten!"

Bei ihrer Vollversammlung in Hildesheim beschäftigten sich die katholischen Bischöfe während eines Studientages intensiv mit Social Media. Die Bischofskonferenz will damit dem gestiegenen Einfluss der sozialen Netzwerke gerecht werden und deren Bedeutung für die kirchliche Kommunikation ausloten.

Im Interview mit katholisch.de spricht Medienbischof Gebhard Fürst über Chancen und Risiken von Social Media und seine bevorzugten Netzwerke.

Hier der Artikel (katholisch.de)

Anm. d. Red.: Ein Grund mehr, diese Internetseiten der katholischen Polizeiseelsorge weiter zu pflegen, auch wenn teilweise Artikel ohne direkten Bezug zur Polizeiseelsorge erscheinen!


Medien | 01.03.2015 – Passau
 
 


Bischof Oster kritisiert Internetportal kath.net

Der Passauer Bischof Stefan Oster hat sich kritisch über das österreichische Internetmagazin kath.net geäußert.

Er sei zwar "einverstanden und dankbar", dass das Portal "versucht, den katholischen Glauben in seiner Schönheit und Wahrheit darzustellen", schreibt der Bischof auf seiner Facebook-Seite. "Wirklich schwer tue ich mich aber mit der aus meiner Sicht zunehmend tendenziösen Berichterstattung"...

 

Hinzugefügt: 02.03.2015


Gesellschaft | 03.03.2015 – München
Internationaler Tag für den freien Sonntag

 

Einheitlicher Sonntagsschutz gefordert 

Die "Allianz für den freien Sonntag" hat einen bundeseinheitlichen Schutz für den arbeitsfreien Sonntag gefordert.


Anlässlich des Internationalen Tags für den freien Sonntag (3. März)

kritisierte die kirchlich-gewerkschaftliche Initiative, dass sich Sonn- und Feiertage immer mehr zu normalen Arbeitstagen entwickelten. 

Politik und Wirtschaft wollten trotz einschlägiger Urteile der obersten Bundesgerichte den arbeitsfreien Sonntag weiter aushöhlen.Schon jetzt müssten rund elf Millionen Menschen in Deutschland an Ruhetagen arbeiten...

 
Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 03.03.2015


Ein bisschen Politik - auf Facebook gefunden:
 

Stabilitätsanker?

Ist Saudi-Arabien ein Stabilitätsanker fragt Weihbischof Stefan Zekorn?
 
Hier der Eintrag in Facebook

Hinzugefügt: 07.03.2015


Woche der Brüderlichkeit wird in Ludwigshafen eröffnet

"Im Gehen entsteht der Weg"
 

Die bundesweite christlich-jüdische "Woche der Brüderlichkeit" wird in diesem Jahr zentral in Ludwigshafen eröffnet. Bei der Eröffnungsfeier am Sonntag wird auch die Buber-Rosenzweig-Medaille 2015 verliehen. Preisträger ist ein Christlich-jüdischer Gesprächskreis...

Hier der Artikel (domradio.de)

Hinzugefügt: 08.03.2015


Fastenzeit...

Karikatur der Woche auf "kirchensite.de"

Man kann es sich auch einfach machen...

Karikatur: Thomas Plaßmann
 
 
 
 
 

Hier der Artikel (kirchensite.de)

Hinzugefügt: 10.03.2015


Pater Hagenkord zur Kritik an Papst Franziskus

"Kein Pleiten-, Pech-,
und Pannenpapst!"

Am Freitag jährt sich die Wahl José Bergoglios zum Papst zum zweiten Mal.

Immer lauter werden nun auch kritische Stimmen zu seiner Amtsführung und bestimmten spontanen päpstlichen Aussagen. Pater Bernd Hagenkord von Radio Vatikan im Interview...

Hier der Artikel (domradio.de)

Hinzugefügt: 10.03.2015


 Über den "Landes-" Tellerrand geschaut...

Hier die Internetseiten der katholischen Polizeiseelsorge in

Kalendarischer Frühlingsanfang, Umstellung der Uhr auf die Sommerzeit,

das sind untrügliche Zeichen dafür, dass die dunkle Winterzeit vorbei ist. Die Tage werden länger und der ganze Organismus orientiert sich neu. „Endlich können wir wieder nach draußen“ steht es in der heutigen Tageszeitung...

Hier der Monatsimpuls der Polizeiseelsorge BW (pdf, 300 kb)

Hinzugefügt: 10.03.2015


Kino | 11.03.2015 - Bonn

Zweifel an Mensch und System

Die Quintessenz von "Leviathan" ist simpel: Ein kleiner Mann lehnt sich gegen ein riesiges Machtkonstrukt auf. In den atemberaubenden Bildern des Kameramanns Michail Kritschman und mit narrativen wie filmischen Details fächern Regisseur Andrey Zvyagintsev und sein Co-Autor Oleg Negin durch teils recht bissige Andeutungen den simplen Plot auf und geben ihm eine beängstigende Tiefenschärfe...

Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 11.03.2015


"Radikal, angstfrei, liebenswürdig"

Schon die ersten beiden Worte, die der frisch gewählte Papst vor zwei Jahren auf dem Balkon des Petersdoms aussprach, deuteten an, dass mit diesem Pontifex womöglich Vieles deutlich anders werden würde: "Guten Abend", das war der schlichte Satz des damals noch etwas schüchtern wirkenden Franziskus an die Menge auf dem Petersplatz...

Hier der Artikel (katholisch.de)

Siehe dazu auch:

Wenn der Papst einfach mal eben so spontan im Hinterhof aufkreuzt.

Hier der Videofilm (TV2000) Dauer: 3:12 Min.

Hinzugefügt: 12.03.2015


Papst Franziskus hat in zwei Jahren viel angestoßen

Barmherzigkeit und Reformprojekte

Die Sympathiewerte für Papst Franziskus sind auch am Ende seines zweiten Amtsjahrs hoch. Der Pontifex "vom anderen Ende der Welt" fasziniert mit Charme und Charisma nicht nur seine Gläubigen, sondern hebt insgesamt das Ansehen der Kirche.

  • Was hat Franziskus in zwei Jahren Amtszeit verändert?
  • Zum Stand der Ökumene im Pontifikat von Papst Franziskus
  • Pater Hagenkord zur Kritik an Papst Franziskus
 

Hier der Artikel (domradio.de)

Hinzugefügt: 13.03.2015


Vatikan | 13.03.2015 - Vatikanstadt

Papst Franziskus hat ein neues Heiliges Jahr angekündigt. Das sogenannte "Jubiläum der Barmherzigkeit"
soll vom 8. Dezember 2015 bis zum 20. November 2016 dauern,

wie der Papst am Freitag (13.03.2015) während eines Bußgottesdienstes im Petersdom mitteilte. Er wünsche sich, dass das Heilige Jahr eine "neue Etappe auf dem Weg der Kirche" sei, das Evangelium der Barmherzigkeit allen Menschen zu bringen, sagte er in seiner Predigt...

Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 13.03.2015


- S E I T E N E N D E - Archiv 1. Quartal 2015 -

Katholische Polizeiseelsorge NRW

14.03.2015

Franziskus' drittes Amtsjahr

Vatikan-Reform und Klimawandel

Seine Popularität in der Bevölkerung ist enorm, aber es gibt auch internen Widerspruch. Jetzt geht Papst Franziskus in sein drittes Amtsjahr - mit einer Reihe von Herausforderungen. Dazu zählt unter anderem die Vatikan-Reform...

Hier der Artikel (domradio.de)

Hinzugefügt: 14.03.2015


 Kirche TV - Ein Kommentar von Jutta Loke, Gemeindereferentin aus Soest

"Die Sympathiewerte für Papst Franziskus sind auch am Ende seines zweiten Amtsjahrs hoch." (domradio)

 
Lieber Papst Franziskus,

das ist mein erster Brief an einen Papst.
Vermutlich darf man Sie so nicht ansprechen, wenn man es korrekt tun will. Seine Heiligkeit, vermute ich. Verzeihen Sie, wenn ich mich anders entscheide.
Irgendwie passt es nicht.
Sie – wenn ich das so sagen darf – wirken so nicht.
Heilig vielleicht schon. Aber nicht so unnahbar, wie es „seine Heiligkeit“ vermuten lässt...

Hier der Kommentar von Jutta Loke (pdf, 28 kb)

Quelle: kirche TV (facebook)

Siehe auch: Bibelclip-RTL "Zwei Jahre Papst Franziskus"

Hinzugefügt: 15.03.2015


 Neue geistliche Impulse nötig

Kardinal Cordes äußert sich im Interview über die Situation der deutschen Kirche

Paul Josef Kardinal Cordes hat sich in einem Interview mit dem Münchner Merkur zur Situation der katholischen Kirche in Deutschland geäußert. Darin nimmt er Stellung zu den sinkenden Mitgliederzahlen der deutschen Kirche, die er u.a. in der Säkularisierung begründet sieht. Hoffnungszeichen seien die internationalen geistlichen Bewegungen, die der deutschen Kirche neue geistliche Impulse brächten. Außerdem übt er Kritik an einer aktuellen Äußerung Kardinal Marx´, die deutsche Kirche sei "keine Filiale von Rom". Die Debatte um die Probleme der wiederverheirateten Geschiedenen "ist an die Mitte der Theologie gebunden", so Cordes. kath.de-Redaktion, 17.03.2015

Hier der Artikel (kath.de)

Hinzugefügt: 17.03.2015


 

Gesellschaft | 18.03.2015 - Bonn

Zeichen der Ohnmacht?

Am Mittwoch ist die neue Zentrale der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt eröffnet worden. Aus diesem Anlass demonstrierten Blockupy-Aktivisten unter anderem gegen die europäische Rettungspolitik und den Kapitalismus. Dabei ist es zu heftigen Ausschreitungen gekommen.

Der Jesuit Friedhelm Hengsbach ist Ökonom und Sozialethiker. Für die Gewaltausbrüche hat er kein Verständnis, doch aber für die Kritik, die dahintersteckt.

Warum, erzählt er im Interview mit katholisch.de...

Hier der Artikel (katholisch.de)

 

Siehe auch:

Bruder Paulus über Blockupy-Proteste in Frankfurt
"Deren Argumente müssen gehört werden" (domradio.de)

Hinzugefügt: 19.03.2015



24.03.2015

150 Menschen sterben in den französischen Alpen

Kirchenvertreter und Politik bestürzt nach Flugzeugabsturz

Bonn / Berlin. Mit großer Bestürzung haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Bundespräsident Joachim Gauck und die beiden Kirchen auf den Absturz eines Germanwings-Flugzeugs am Dienstag (24.03.2015) in Südfrankreich reagiert.

Hier der Artikel (kirchensite.de)

"...Die nordrhein-westfälische Schulministerin Sylvia Löhrmann hatte zuvor bestätigt, eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern des Joseph-König-Gymnasiums sei an Bord des abgestürzten Flugzeugs gewesen. Nach derzeitigen Erkenntnissen kamen alle Insassen der Maschine ums Leben..." (kirchensite.de) 

 

Bischof Genn: "Katastrophe rückt vor unsere Haustür"

Halterner Kirche wird Ort der Trauer nach Flugzeugabsturz

Hier der Artikel (kirchensite,de)

 

Auch Schüler aus dem Bistum Münster unter den Opfern - Schwarzer Tag für Haltern

Was ein lehr- und erlebnisreicher Austauschtrip werden sollte, endete in einer Tragödie: 16 Schüler und zwei Lehrerinnen aus Haltern im Bistum Münster sind wohl an Bord des abgestürzten Flugzeuges gestorben.

Hier der Artikel (domradio,de)

 

Bischöfe erschüttert über Flugzeugunglück

Katastrophen | 24.03.2015 – Bonn
Zum Gebet für Opfer und Angehörige des Flugzeugunglücks in Südfrankreich haben die deutschen Bischöfe aufgerufen. "Wir gedenken der Opfer dieses Unglücks, das Menschen plötzlich und unerwartet mitten aus dem Leben gerissen hat", sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, am Dienstag in Bonn.

Hier der Artikel (katholisch,de)

 

 

Kardinal Woelki: Im Gebet bei Opfern und Trauernden

Bestürzung und Trauer nach Flugzeugabsturz in Frankreich
24. März 2015; (pek150324)
Köln. Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki hat allen Betroffenen des Flugzeugabsturzes in Frankreich seine Anteilnahme ausgesprochen. Wörtlich sagte Woelki:
„Die Nachricht vom Absturz der Germanwings-Maschine erfüllt mich mit Bestürzung und Trauer. In Gedanken und Gebeten bin ich bei den betroffenen Menschen, besonders bei ihren Angehörigen und Freunden. In ihrer Sorge und Trauer lassen wir sie jetzt nicht allein und helfen, wie und wo wir nur können.

"...Am Flughafen Düsseldorf kümmern sich auch katholische Notfallseelsorger und ein Kriseninterventionsteam um die wartenden Angehörigen. Seelsorger und Priester aus der Stadt unterstützen sie..."

Hier der Artikel (domradio,de)

 

 

 

Hinzugefügt: 24.03.2015


Der Papst auf Twitter

Das Leid ist ein Ruf zur Umkehr. Es erinnert uns daran, dass wir schwach und verletzlich sind.

Blatter: FIFA hat mehr Einfluss als die Religion

Fußball | 22.03.2015 – Zürich

FIFA-Chef Sepp Blatter hält den Fußball-Weltverband für einflussreicher als jede Religion.

"Die FIFA ist durch die positiven Emotionen, die der Fußball auslöst, einflussreicher als jedes Land der Erde und jede Religion", sagte er in einem Interview der Schweizer "Sonntags-Zeitung". "Wir bewegen Massen. Das wollen wir nutzen, um mehr Frieden, Gerechtigkeit und Gesundheit auf der Welt zu schaffen", fügte der Verbands-Chef hinzu. "Das ist meine Mission."

Hier der Artikel (katholisch.de)

Siehe dazu: 23.03.2015 (domradio.de)

Kardinal Woelki wirft FIFA-Chef Selbstüberschätzung vor "Blatter auf die Bank!"

 

Hinzugefügt: 24.03.2015


In dieser Woche fand in Münster die jährliche Tagung "Kirche im Web 2.0" statt.

Zwei Tage lange tauschten sich kirchlich Engagierte bei der diesjährigen Tagung "Kirche im Web 2.0" zu aktuellen Entwicklungen im Internet aus.

Hier der Artikel (Video-Clip) auf katholisch.de

Dieses und noch viel mehr unter
Katholisch.de auf Facebook

Hinzugefügt: 21.03.2015


Einen Tag nach dem Flugzeugabsturz in Südfrankreich sind vor allem auch die Notfallseelsorger gefragt. "Gestern ist so etwas wie Karfreitag in Haltern angebrochen", sagte der Stadtdechant von Haltern, Martin Ahls, im Gespräch mit domradio.de.

Hier der Artikel (domradio.de)

 

Hinzugefügt: 25.03.2015


Zahlreiche Beileidsbekundungen

"Wir lassen die Betroffenen nicht allein"

 

Papst: Kraft und Trost für Angehörige und Einsatzkräfte

"Tief bestürzt hat Papst Franziskus reagiert. Den Familien der zahlreichen Opfer, darunter auch Kinder, versichere er seine Nähe, hieß es am Dienstagabend in einem von Kardinalstaatssekretär unterzeichneten Telegramm an den Bischof von Digne, Jean-Philippe Nault. Franziskus bete für die Toten und vertraue sie der Barmherzigkeit Gottes an, "damit er sie in seinem Reich des Friedens und des Lichts aufnehme". Den Angehörigen sicherte er sein tiefes Mitgefühl zu und dankte auch den Einsatzkräften, die unter schwierigen Bedingungen arbeiteten. Ihnen allen möge der Herr Kraft und Trost geben, schließt das Telegramm..."

Hier der Artikel (domradio.de)

Hinzugefügt: 25.03.2015


Zwei Tage nach dem Flugzeugabsturz in den französischen Alpen haben Menschen in ganz Deutschland der Opfer des Flugzeugabsturzes gedacht. In Nordrhein-Westfalen gab es am Vormittag eine landesweite Schweigeminute.

Hier der Artikel (domradio.de)

Siehe auch:
Nach Flugzeugabsturz: Trauer und Hilfe in Haltern am See
"Eine Glocke aus Ohnmacht über der Stadt" (kirchensite.de)

 

Hinzugefügt: 26.03.2015


Gedenkgottesdienst für die Absturzopfer

Genn in Haltern: Im Gebet mit den Opfern verbunden

Haltern. Gemeinsam mit Bundespräsident Joachim Gauck hat Bischof Felix Genn am Freitag (27.03.2015) in Haltern an einem Gedenkgottesdienst für die Schüler und Lehrerinnen des dortigen Gymnasiums teilgenommen, die beim Absturz des Germanwings-Flugzeugs in Südfrankreich am Dienstag (24.03.2015) ums Leben gekommen waren. Der Gottesdienst fand in der katholischen St.-Sixtus-Kirche statt...

Hier der Artikel (kirchensite.de)

Hinzugefügt: 27.03.2015


Kalendarischer Frühlingsanfang, Umstellung der Uhr auf die Sommerzeit, das sind untrügliche Zeichen dafür, dass die dunkle Winterzeit vorbei ist. Die Tage werden länger und der ganze Organismus orientiert sich neu. „Endlich können wir wieder nach draußen“ steht es in der heutigen Tageszeitung...

 

Hier der Monatsimpuls (März) der Polizeiseelsorge BW (pdf, 300 kb)

 


Dossier: Fastenzeit

Bedenke, dass du Staub bist

Die österliche Fastenzeit beginnt am Aschermittwoch und endet mit der Karwoche. Sie umfasst 40 Tage und soll an die 40 Tage erinnern, die Jesus in der Wüste verbracht hat... (katholisch.de)


28.03.2015

Weniger Dunkelheit durch Zeitumstellung

Lichtverschmutzung so negativ wie der Klimawandel

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist es wieder soweit: Die Uhren werden eine Stunde vorgestellt. Die Sommerzeit schenkt den Menschen eine Stunde mehr Helligkeit, raubt ihnen aber dafür eine Stunde Schlaf. Wissenschaftler sehen das kritisch.

Hier der Artikel (domradio.de)

 

Siehe auch:

Viele NRW-Kommunen bei "Earth Hour" dabei

Licht aus am Kölner Dom

Mit 53 Städten und Gemeinden haben in Nordrhein-Westfalen an diesem Samstag mehr Kommunen als je zuvor bei der "Earth Hour" für eine Stunde das Licht ausgeknipst. Auch der Kölner Dom war für eine Stunde dunkel.

Die Städte und Kommunen nahmen an der weltweiten Aktion der Umweltschutzorganisation WWF teil und setzten damit ein Zeichen für Klima und Umweltschutz. Rund ein Viertel der 226 Kommunen, die sich bundesweit beteiligten, kamen damit nach Angaben des Veranstalters aus Nordrhein-Westfalen. Damit liege NRW vor Bayern auf Platz eins.

 

Hier der Artikel (domradio.de)

Hinzugefügt: 28.03.2015


Was ist denn da in Münster los?

Generalsekretär erwartet "schwierige Debatte" über Vergabe
ZdK nach Rats-Nein: Münster 2018 "eine offene Frage"
Bistums-Beauftragter zu Münsters Katholikentags-Entscheidung
Winterkamp: Rats-Nein ist "Spiegel der Säkularisierung"
Bistum erhofft sich Sachleistungen für Katholikentag
"Bin zuversichtlich, dass wir den Katholikentag in Münster haben werden" (Winterkamp/domradio.de)
NRW gibt Zuschuss – Kraft: Freue mich auf Münster 2018  (kirchensite.de, 27.03.2015)

 

Hinzugefügt: 26./27.03.2015


Neumodischer Kram -
passend zur Fastenzeit!

SMS gefällig?

Von Aschermittwoch bis Ostersonntag 2015

 

Täglich eine Fasten-SMS auf Ihr Handy!

Lassen Sie sich in der Fastenzeit täglich einen Bibelvers auf's Handy schicken.
Die Fasten-SMS erhalten Sie immer zu unterschiedlichen Zeiten am Tag - als Unterbrechung des Alltags.
So, wie der Fastenruf plötzlich mahnt: Kehrt um!
SMS-Fasten erfüllt den Sinn christlicher Vorbereitung auf das Osterfest:
die Besinnung auf Gott und die daraus folgende Konsequenz für den Menschen.

Für einmalig €4,99 SMS-Versandbeitrag können Sie sich hier anmelden!

Ein Angebot von:

Hinzugefügt: 19.02.2015


Interview mit Ursula Hüllen
Notfallseelsorgerin: Die eigene Unsicherheit durchbrechen

Bistum. Rund 20 katholische und evangelische Notfallseelsorgerinnen und -seelsorger stehen den Menschen in Haltern zur Seite, die um die verstorbenen Schülerinnen, Schüler und Lehrerinnen des Joseph-König-Gymnasiums trauern. Doch was können die pastoralen Mitarbeiter überhaupt tun? Wie helfen? Ursula Hüllen ist nicht nur Diözesanseelsorgerin beim Kolpingwerk in Coesfeld, sondern seit 15 Jahren ebenfalls als Notfallseelsorgerin im Einsatz. Im Interview mit kirchensite.de gibt sie einen Einblick in diesen Dienst – und Hinweise auch für nicht direkt Betroffene.

Hier der Artikel (kirchensite.de)

Hinzugefügt: 26.03.2015


 Arnemann Gruppenfoto
Foto: Pressestelle Bistum MS

Arnemann als neuer Polizeidekan eingeführt/
Hamers verabschiedet

Hier der Artikel (Polizeiseelsorger NRW)

Hinzugefügt: 22.03.2015


V.l.: R. Dürscheid und Dr. D. Meierring
Foto: Pressestelle Erzbistum Köln

Neuer Landespolizeiseelsorger in Nordrhein-Westfalen ist Pastoralreferent Rainer Dürscheid

Hier der Artikel (Polizeiseelsorger NRW)

Hinzugefügt: 23.03.2015



Kardinal Woelki: Warum lässt Gott das zu?

Flugzeugabsturz | 29.03.2015 – Köln
Auch der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki stellt sich die Frage, wie ein allmächtiger und liebender Gott ein Unglück wie den Flugzeugabsturz in Frankreich zulassen kann. Genauso bleibe die Frage, warum weltweit Menschen leiden und sterben müssten, sagte er am Sonntag dem Kölner domradio. Zugleich wies er zu Beginn der Karwoche aber darauf hin, dass Jesus Christus gekreuzigt und Gott selber in den Tod gegangen sei.

 

Hier der Artikel (katholisch.de)

Hinzugefügt: 29.03.2015


- S E I T E N E N D E - Archiv 1. Quartal 2015 -

Katholische Polizeiseelsorge NRW

Das war letzten Sonntag.

Das Evangelium in leichter Sprache:
5. Fastensonntag im Jahreskreis B (22.03.2015)

Gemeindebrief der Internetkirche
St. Bonifatius
(pdf, 42 kb)

http://www.erzbistum-freiburg.de/html/aktuell/aktuell_u.html?&cataktuell=&m=23172&artikel=40706&stichwort_aktuell=&default=true

 


Wer hat sich das nicht "schonmal" gefragt:

Warum lässt Gott das zu?

Auch der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki stellt sich die Frage, wie ein allmächtiger und liebender Gott ein Unglück wie den Flugzeugabsturz in Frankreich zulassen kann. Genauso bleibe die Frage, warum weltweit Menschen leiden und sterben müssten, sagte er am Sonntag dem Kölner domradio. Zugleich wies er zu Beginn der Karwoche aber darauf hin, dass Jesus Christus gekreuzigt und Gott selber in den Tod gegangen sei.

Hier der Artikel (katholisch.de)  

Hinzugefügt: März 2015


(Suche auf unseren Seiten)

  NEUESTES immer hier:

(Google+ Anmeldung nicht erforderlich!)

Siehe auch:
Facebook!


 

 

Katholische Polizeiseelsorge NRW

Startseite